Das Karwendel

Foto: jarikirDas Karwendel ist wahrscheinlich eher als Bergsteiger-Region  zu bezeichnen. Gut erschlossene Wanderwege gibt es nämlich nur auf wenige Gipfel.
Meistens muss man ein wenig kraxeln oder sich über schroffe Steige hochkämpfen. Dafür bietet das Karwendel mit 125 Gipfeln über 2000 Meter aber eine wunderschöne, meist unberührte Natur weil das Karwendel komplett unter Naturschutz steht.
Das Karwendel gehört geografisch gesehen zu den nördlichen Kalkalpen und liegt geteilt in Tirol und in Bayern, wobei der größere Gebietsanteil auf österreichischer Seite liegt.
Die Grenze bildet dabei die nördliche Karwendelkette und das Vorkarwendel.
Das Karwendel besteht aus 4 Gebirgsketten die sich vom Westen Richtung Ost ziehen, aus vielen Seitenketten und einem weitläufigen Vorgebirge nach Norden hin.

Lage und Größe

Das Karwendel wird von vier recht prominenten Nachbarn eingerahmt. Im Süden durch das Inntal und Innsbruck, im Norden durch das Isartal, im Westen durch den Seefelder Sattel mit Seefeld in Tirol und im Osten durch den Achensee.
So kommt das Karwendel auf eine Ausdehnung von 45 Kilometern (Ost nach West) und 30 Kilometern (Nord nach Süd).

Die Berge

Traditionell werden im Karwendel die Gebirsketten nach den Tälern benannt die im Süden an sie grenzen.

Die Hauptketten

Die o.g. vier Hauptketten des Karwendel sind daher:

  • Nördliche Karwendelkette
  • Hinterautal-Vomper-Kette (Karwendelhauptkette)
  • Gleirsch-Halltal-Kette
  • Inntalkette (auch Solstein- oder Nordkette)

 Die Seitenketten

Die Seitenketten des Karwendels sind:

  • Erlspitzgruppe
  • Soierngruppe
  • Vorkarwendel
  • Falkengruppe
  • Gamsjochgruppe
  • Sonnjochgruppe
  • Rauhe-Knöll-Verzweigung

Bergsteigen im Karwendel

Wie oben bereits erwähnt sind nur wenige Gipfel der beiden mittleren Ketten durch „bequeme“ Wanderwege erschlossen. Viele der anderen Berge im Karwendel sind zwar von Süden aus erreichbar, aber die steilen Anstiege sind oft weglos.

Die bekanntesten Gipfel im Karwendel sind zum Beispiel die Birkkarspitze und die Seekarspitze.
Schöne beliebte Touren gehen auch auf den Juifen oder die Soiernspitze.

Im Winter sind Gipfel des Vorkarwendel wie der Schafreuter, der Juifen oder das Schönalmjoch beliebte Ziele von Skitourengehern.

Im Karwendel gibt 125 Gipfel über 2.000 Meter Höhe.

Hier ein Auszug der wichtigsten Gipfel:

  • Birkkarspitze 2.749 m
  • Mittlere Ödkarspitze 2.745 m
  • Kaltwasserkarspitze 2.733 m
  • Großer Bettelwurf 2.725 m
  • Großer Lafatscher 2.696 m
  • Große Seekarspitze 2.679 m
  • Roßkopf 2.670 m
  • Hintere Bachofenspitze 2.668 m
  • Grubenkarspitze 2.663 m
  • Westliche Praxmarerkarspitze 2.641 m
  • Kleiner Solstein 2.637 m
  • Kleiner Lafatscher 2.635 m
  • Speckkarspitze 2.621 m
  • Jägerkarspitzen 2.608 m
  • Dreizinkenspitze 2.603 m
  • Hintere Brandjochspitze 2.599 m
  • Hohe Warte 2.596 m
  • Breitgrieskarspitze 2.590 m
  • Laliderer Spitze 2.583 m
  • Sonntagkarspitze 2.575 m
  • Pleisenspitze 2.569 m
  • Vordere Brandjochspitze 2.559 m
  • Hochnissl 2.546 m
  • Stempeljochspitze 2.543 m
  • Larchetkarspitze 2.541 m
  • Großer Solstein 2.540 m
  • Östliche Karwendelspitze 2.537 m
  • Moserkarspitze 2.533 m
  • Vogelkarspitze 2.523 m
  • Lamsenspitze 2.508 m
  • Hoher Gleirsch 2.491 m
  • Wörner 2.476 m
  • Sonnjoch 2.457 m
  • Gamsjoch 2.452 m
  • Laliderer Falk 2.428 m
  • Risser Falk 2.414 m
  • Erlspitze 2.404 m
  • Kuhkopf 2.399 m
  • Westliche Karwendelspitze 2.385 m
  • Steinfalk 2.348 m
  • Hafelekarspitze 2.334 m
  • Freiungen, Westgipfel 2.332 m
  • Sunntigerspitze 2.321 m
  • Schaufelspitze 2.306 m
  • Frau Hitt 2.269 m
  • Bettlerkarspitze 2.268 m
  • Soiernspitze 2.259 m
  • Hundskopf 2.243 m
  • Rappenspitze 2.223 m
  • Rotwandlspitze 2.192 m
  • Brunnsteinspitze 2.180 m
  • Montscheinspitze 2.106 m
  • Schafreuter 2.105 m
  • Fleischbank 2.026 m
  • Grasbergjoch 2.020 m
  • Torkopf 2.012 m
  • Hölzelstaljoch 2.012 m
  • Kompar 2.011 m
  • Juifen 1.988 m
  • Schönalmjoch 1.986 m
  • Demeljoch 1.924 m
  • Plumsjoch 1.921 m
  • Dürrnbergjoch 1.835 m

Benachbarte Gebirge

Das Karwendel grenzt an die folgenden Gebirgsgruppen der Alpen:

  • Bayerische Voralpen (im Norden)
  • Rofangebirge (im Osten)
  • Tuxer Alpen (im Süden)
  • Stubaier Alpen (im Südwesten)
  • Mieminger Kette (im Westen)
  • Wettersteingebirge (im Westen)

 

Klettersteige

Im Karwendel gibt es auch ein paar gesicherte Klettersteige.
Einer der bekanntesten ist wahrscheinlich der Mittenwalder Höhenweg von der Westlichen Karwendelspitze zur Tiroler Hütte.

Auch bekannt sind:

  • der Herzogensteig in der Soierngruppe
  • der Brendlsteig über die Ödkarspitzen und zur Birkkarspitze
  • der Freiungen-Höhenweg und Steig auf die Reither Spitze
  • der Zirler Klettersteig auf die Erlspitze
  • der Kaiser-Max-Klettersteig durch die Martinswand

 

Berghütten

Im Karwendel werden 26 Berghütten bewirtschaftet, 14 davon sind Alpenvereinshütten des deutschen und österreichischen Alpenvereins und weitere 12 private Berghhütten bieten auch Betten und Schlaflager zur Übernachtung.
Die meisten Hütten sind nur von Mai/Juni bis Oktober geöffnet, haben aber Noträume, die auch im Winter zugänglich sind.
Zudem gibt es noch 3 Selbstversorgerhütten sowie 3 Biwakschachteln, welche vorwiegend als Notunterkunft dienen.

Hütten:

  • Alpensöhnehütte (Privat)
  • Amtsäge (Privat)
  • Bärenbadalm (Privat)
  • Bettelwurfhütte (OeAV Innsbruck)
  • Binsalm (Privat)
  • Birkkarhütte (Notbiwak)
  • Breitgrieskarschartenbiwak
  • Brunnsteinhütte (DAV Mittenwald)
  • Dammkarhütte (Privat)
  • Eppzirler Alm (Privat)
  • Falkenhütte (DAV Oberland/München)
  • Gramai-Hochleger (Privat)
  • Hallerangeralm (Privat)
  • Hallerangerhaus (DAV Schwaben)
  • Hinterhornalm (Privat)
  • Hochlandhütte (DAV Hochland/München)
  • Höttinger Alm (Privat)
  • Karwendelhaus (DAV Männer-Turnverein München)
  • Krinner-Kofler-Hütte (DAV Mittenwald)
  • Lalidererspitzen-Biwak (OeAV Innsbruck, auch Karl-Schuster-Biwak genannt)
  • Lamsenjochhütte (DAV Oberland/München)
  • Larchetalm (Privat)
  • Mittenwalder Hütte (DAV Mittenwald)
  • Neue Magdeburger Hütte (DAV Geltendorf)
  • Nördlinger Hütte (DAV Nördlingen)
  • Oberbrunnalm (Privat)
  • Pfeishütte (OeAV Innsbruck)
  • Pleisenhütte (Privat)
  • Plumsjochhütte (Privat)
  • Rotwandlhütte (DAV Neuland/München)
  • Seewaldhütte (DAV Achensee)
  • Soiernhaus (DAV Hochland/München)
  • Solsteinhaus (OeAV Innsbruck)
  • Tölzer Hütte (DAV Bad Tölz)

 

Naturschutz

Besonders am Karwendel ist dass es komplett, sowohl auf bayerischer sowie auf Tiroler Seite, unter Naturschutz steht.
Der Alpenpark Karwendel auf Tiroler Seite ist mit 727 Quadrat-Kilometern eines der größten Naturschutzgebiete in den Ostalpen. Das bayerische Naturschutzgebiet Karwendel und Karwendelvorgebirge bringt nochmal 190 Quadratkilometer auf.
Das Gebiet zeichnet sich durch eine hohe Anzahl von seltenen und geschützten Tieren sowie Pflanzen aus. Außergewöhnlich ist die hohe Anzahl der Steinadler im Karwendel. Ebenso einzigartig die vielen Bergahorne wie auf dem großen und kleinen Ahornboden.

Web-Tipps zum Karwendel

  • karwendel.org – Website des Vereins Alpenpark Karwendel.
  • steinmandl.de – Allgemeine Infos zum Karwendel und Tourenbeschreibungen.